Das Unternehmen Wicklein

Gottfried Wicklein

Karl Wicklein leitete den Betrieb als Nachfolger mit seiner Schwester Christa Walter (geb. Wicklein). Die beiden Familien bauten die im Zweiten Weltkrieg völlig zerstörte Fabrik in der Bucher Straße in Nürnberg wieder auf. 1972 verstirbt Karl Wicklein mit nur 47 Jahren.

Christa Walters Sohn, Ernst-August-Walter, führte das Unternehmen von 1972-1988 gemeinsam mit seiner Schwester Christa Eder (geb. Walter).

Die Lebkuchen- und Zuckerfabrik Gottfried Wicklein wurde 1988 von Lebkuchen-Schmidt übernommen.

Heute gilt Wicklein Lebkuchen als die führende Marke der Original Nürnberger Lebkuchen – regional, national und international bekannt und beliebt, aus gutem Grund! Bis heute verdanken die berühmten Wicklein Lebkuchen ihr besonderes Aroma unseren alten Rezepten, ganz im Sinne des Traditionshandwerks.

Qualität

Die Nürnberger Lebkuchen und Gebäckspezialitäten von Wicklein zeichnen sich durch besten Geschmack und zertifizierte Qualität aus.

Erlesene Zutaten, feine Rezepturen und sorgfältige Verarbeitung sind für uns genauso selbstverständlich wie ein geprüftes Qualitätsmanagementsystem: Mit dem Qualitätssicherungs-System nach IFS: International Food Standard, garantieren wir Ihnen „mit Brief und Siegel“ höchste Qualitäts-Standards bei der Herstellung unserer Produkte.

Als traditionsreiches Unternehmen ist es uns wichtig, auch an die Zukunft zu denken. Daher beziehen wir für die Herstellung unserer Produkte überwiegend Schokolade aus UTZ-zertifiziertem Kakao. UTZ Certified steht für nachhaltigen Anbau und bessere Arbeitsbedingungen für die Farmer und somit auch bessere Zukunftsaussichten für ihre Familien und unsere Erde.

utz_logo_full

Die Geschichte des Nürnberger Lebkuchens

Lebkuchentradition in Nürnberg

1409 taucht zum ersten Mal das Wort Lebkuchen in einer fränkischen Handschrift auf. Das älteste schriftlich überlieferte Lebkuchenrezept stammt aus dem 16. Jahrhundert. Die im Mittelalter noch einfachen Rezepturen wurden bald immer edler, wie dem „Vollständig Nürnbergischen Kochbuch“ von 1691 zu entnehmen ist.

Honigschneider und Lebküchner

Im 15. Jahrhundert sammelten Zeidler – Honigschneider – im Reichswald vor den Toren Nürnbergs den Honig von Waldbienenvölkern.
Da Nürnberg am Schnittpunkt berühmter Handelsstraßen lag, standen den Bäckern außerdem allerlei exotische Gewürze zur Verfügung. Aus diesen wurden zusammen mit Honig und Nüssen Pfefferkuchen gebacken – die ersten Nürnberger Lebkuchen. Sie erfuhren bereits damals eine solche Wertschätzung, dass die Lebküchner sich 1643 aus der Bäcker-Innung lösten, um fortan eine eigene Zunft zu bilden.

Geschützte Herkunft

Seit 1996 ist die Bezeichnung Nürnberger Lebkuchen eine geschützte geografische Herkunftsangabe und als solche europaweit anerkannt. Die wichtigste Voraussetzung um den berühmten Namen tragen zu dürfen, ist die Herstellung in den Stadtgrenzen von Nürnberg.

Lebkuchenkunde für Feinschmecker

Neun Gewürze müssens`s sein!

Mit Kamelen über die Seidenstraße, dem Segelschiff übers Mittelmeer und mit Eseln über die Alpen – der lange Weg der Gewürze im Mittelalter war mühsam, und verlief von den entlegensten Ecken der Erde über Venedig bis nach Nürnberg, der Hochburg des Gewürzhandels. Die damaligen Lebküchner verwendeten die wohl ältesten Handelsgüter der Welt um eine Tradition zu kreieren – Lebkuchen mit feinsten exotischen Gewürzen, ein Erlebnis für alle Sinne.

Honig – flüssiges Gold

Als eines der ältesten Lebensmittel der Menschheit gilt der Honig seit jeher als Traditionsgut, das geschichtlich hohe Wertschätzung genießt. Jede Hochkultur von den Ägyptern über die Römer bis zu den Germanen verehrte das gesunde Naturprodukt, als Süßungsmittel, Gesundheitselixier oder den viel besungenen „Met“. Im mittelalterlichen Nürnberg galten die „Zeidler“ als Hüter der Bienen und Garant für eines der wichtigsten Zutaten der beliebten Nürnberger Lebkuchen. Heute halten und schützen Imker die Bienen, als wichtigen Bestandteil unseres Öko-Systems.

Schokolade mit viel Kakao:

Für Lebkuchen und Gebäcke, die mit dunkler Schokolade überzogen sind, verwenden wir ausschließlich hochwertige Schokolade mit einem besonders hohen Kakaoanteil von 70%, der Fachbegriff lautet Bitterschokolade.

Feinste Elisen-Lebkuchen

Sie sind das „Premium-Produkt“ unter den Oblaten-Lebkuchen. Die Massen müssen mindestens 25% Mandeln und/oder Haselnüsse und/oder Walnüsse, und dürfen maximal 10% Getreidemehl enthalten. Laut den Leitsätzen für feine Backwaren werden die Massen – oder auch Teige genannt – auf die Oblaten gestrichen und nach einer leichten oberflächlichen Trocknung gebacken. Anschliessend wird der Lebkuchen mit Schokolade oder Zuckerglasur veredelt.

Feine Oblaten Lebkuchen

Hierbei handelt es sich um Oblaten-Lebkuchen, die in der Masse mindestens 14% Nüsse und Kerne enthalten. Unsere Meistersinger Oblaten-Lebkuchen enthalten sogar 20% Nüsse und Kerne. Davon sind 50% Mandeln und/oder Haselnuss- und/oder Walnusskerne.

Weiße Oblaten Lebkuchen

Weiße Lebkuchen enthalten in der Masse mindestens 15% Vollei und/oder eine entsprechende Menge Eiprodukte oder Milcheiweiß-Erzeugnisse und nicht mehr als 40% Mehl und/oder Stärke. Sie zeichnen sich durch eine leichte Anis-Note und ihre biskuitartige Konsistenz aus, werden in rechteckiger Form hergestellt und weder glasiert, überzogen noch gefüllt. Ein Zusatz von Ölsamen ist nicht erforderlich.

Braune Lebkuchen

Hierunter fallen alle Lebkuchenarten, die aus Teig ausgeformt, ausgestrichen
oder geschnitten und nicht auf Oblatenunterlage gebacken werden. Sie werden ohne oder mit Ölsamen hergestellt und dürfen höchstens 3% zugesetztes Fett, bezogen auf den Mehlanteil, enthalten.

Die Lebküchnerei

unser neues Einkaufserlebnis in Nürnberg

Zentral am Hauptmarkt in Nürnberg, dem Schauplatz des weltberühmten Christkindlesmarktes, können Sie die hohe Kunst der Lebkuchenherstellung mit allen Sinnen erleben! Unser neues Laden-Café „Die Lebküchnerei“ präsentiert sich als einzigartige Einkaufs- und Genusswelt. Hier können Sie in einem besonderen Ambiente, das Tradition und Moderne miteinander verbindet, nach einem Stadtbummel in entspannter Atmosphäre die Gebäckspezialitäten von Wicklein genießen und das jahrhundertealte Handwerk aus nächster Nähe bewundern.

Erleben Sie unser komplettes Sortiment das ganze Jahr hindurch, schauen Sie ausgebildeten Lebküchnern beim Backen zu und bringen Sie Ihren Liebsten zuhause ganz besondere, individuelle Geschenke mit. Ein Ort zum Entdecken, Genießen, Verweilen und natürlich zum Einkaufen !

Unser Sortiment

Jetzt den aktuellen Katalog herunterladen!

Da es sich bei unseren Produkten um saisonale Artikel handelt, die zur Herbst- und Vorweihnachtszeit die Menschen erfreuen, finden Sie Wicklein von September bis Dezember in den Regalen der bedeutensten Lebensmittelhandels-Unternehmen. Unsere Artikel können nicht im Direktversand bezogen werden.

Heidi backt

Heidi backt zur Winterzeit – alles BIO

Lernen Sie unsere neue Produktlinie kennen, die wir in zertifizierter Bio-Qualität entwickelt und „Heidi backt“ genannt haben. Dabei steht unsere Heidi für eine sympathische und verantwortungsbewusste Frau, die ihr großes Wissen über Nachhaltigkeit, hochwertige Lebensmittel, die Verbundenheit zu Heimat und Region und natürlich vor allem die Leidenschaft für das Backen von ihrer Großmutter geerbt hat.

Unsere Heidi ist außerdem experimentierfreudig und kreativ. Deshalb entstehen unter ihrer Anleitung auch immer wieder neue und überraschende Produktideen. Sie werden erstaunt sein, welche leckeren und außergewöhnlichen Kreationen aus Heidis Backstube kommen.

Zur Website von Heidi backt!

Kontakt

Gottfried Wicklein GmbH & Co. KG
Nürnberger Lebkuchen und Gebäckspezialitäten
HRA 9598 – Nürnberg

USt.-ID: DE133407446

Öko-Kontrollstellen-Nr. DE-ÖKO-003

Komplementär:
Wicklein Lebkuchen Verwaltungs GmbH,
Nürnberg, HRB 12575 – Nürnberg

Geschäftsführer:
Gerhard Schmelzer
Jörg Brautschek

Zollhausstraße 30
90469 Nürnberg

Telefon: (0911) 892 08-0
Telefax: (0911) 892 08-55
E-Mail: vertrieb@wicklein-lebkuchen.com